PRESSE Stadtkirche: Gemeinde lädt ins Mittelalter ein

Quelle: WGA vom 05.07.2017 Anja Carolina Siebel

Stadtkirche: Gemeinde lädt ins Mittelalter ein

Das Team der Stadtkirchengemeinde hat wieder etwas Besonderes auf dem Terminkalender platziert: Nach dem großen Erfolg des letzten Jahres soll es zum einen zur Kirmes wieder ein Zwölf–Stunden-Konzert mit vielen Musikern, Gruppen und Chören aus Wermelskirchen und Umgebung geben.

Das hat gute Gründe: „Die über die Stadtgrenzen hinaus bekannte Herbstkirmes, die jährlich über 100 000 Besucher anzieht, hat ihren Ursprung im Kirchweihfest unserer Stadtkirche“, erklärt Jutta Benedix vom Organisationsteam. „Seinen Ursprung hat das Kirchweihfest im Gedenken an den Schutzpatron St. Bartholomäus.“ Die Kirmes mit einer Kirchenveranstaltung zu verknüpfen, bietet sich demnach an.

Aber 2017 ist auch das Lutherjahr. Die evangelischen Christen feiern 500 Jahre Reformation. Die Gemeinde plant zu diesem Anlass ein „Zeitportal in die Renaissance“. „Um das Gestern mit dem Heute zu verbinden“, sagt Jutta Benedix. Das soll in Form eines Mittelaltermarktes mit Produkten aus der Region rund um die Stadtkirche am Kirmessamstag geschehen.

Das musikalische Programm steht. Nun suchen die Organisatoren noch Kräuterfrauen, Bader, Gaukler, Obstfrauen, Kurzwarenhändler oder andere Menschen, die ihre selbst hergestellten Waren feilbieten wollen.

Der Markt findet ab 12 Uhr statt. „Die Verweildauer kann jeder Händler selbst bestimmen“, sagt Benedix. Der eigene Stand sei selbst auf- und wieder ab zu bauen. Die Standgebühr beträgt mindestens 15 Prozent vom erzielten Umsatz. Der Erlös geht zugunsten der Orgelsanierung in der Stadtkirche. Der Markt schließt bei Sonnenuntergang.

Benedix: „Wir wünschen uns einen fröhlichen Tag mit viel Musik, Begegnungen und Gesprächen – und wir wollen zu den 1000 Besuchern vom Vorjahr noch 1000 mehr erreichen.“

Die Besucher des Zwölf-Stunden-Konzertes voriges Jahr waren begeistert. In der Kirche sangen und musizierten verschiedene Chöre im Stundentakt zugunsten der Sanierung und Erweiterung der bisherigen Orgel, die inzwischen nicht mehr für Konzerte und Kirchenmusik geeignet ist. Bierzeltgarnituren wurden rund um die Kirche aufgebaut. Die Gäste konnten so auch bei einer Tasse Kaffee und Kuchen, dem Chorgesang aus der Kirche lauschen.

So soll es auch diesmal wieder sein – eben nur mit dem mittelalterlichen Markt. Auftreten werden „Jubilate Deo“, der Junior-Chor, „Ensemble Renaissance“, „Barockmusik aus dem Ländle“, der Posaunenchor der Evangelischen Kirchengemeinde Wermelskirchen, der „Kämmerchen“-Chor, „Psalterion – Ensemble für Alte Musik mit historischen Instrumenten“, die Brasshoppers´ Bigband, der Männerchor Immanuel der Freien Gemeinde Wermelskirchen-Neuschäferhöhe, „Schola Gregoriana“, Dixieland-Band „Barbers Shop“, „Dhünnsch Brass“, „Micado“, sowie „Ehrensache“.

Die Sanierung der Kirchenorgel, für die das Fundraising-Team der Gemeinde seit vorigem Jahr Spenden sammelt, schreitet voran. Der Orgelbauer hat bereits mit den vorbereitenden Arbeiten begonnen. Die Stilllegung der vorhandenen Peter-Orgel in der Stadtkirche wird voraussichtlich zu Beginn des Jahres 2018 erfolgen. Rund 95 000 Euro fehlen noch, um die angestrebte Spendensumme für die Orgel zu erreichen.

About the author: ss

Leave a Reply

Your email address will not be published.