Die Stadtkirche und die Kirmes

Vermutlich wurde schon vor dem Jahr 900 ein kleines Kirchlein am Ort der heutigen Stadtkirche errichtet. Es werden nur ein paar Häuser um die Kirche gestanden haben. Im Umfeld des Kölner Erzbischofs Gunter gab es um das Jahr 885 herum einen Mann mit Namen Werinbold, der die Kirche, den Ort und den Namen von Wermelskirchen geprägt haben könnte. Als das Dörfchen wuchs, wuchs auch die Kirche mit. Man erbaute eine dreischiffige Basilika, die dem Apostel Bartolomäus geweiht wurde. Das katholische Andreasstift in Köln war zuständig für die Ernennung eines Pfarrers und die Verwaltung der Pfarrei. Im Jahr 1510 sollen etwa 2000 Menschen hier gewohnt haben, die sich auf drei Hofschaften (ehemals Hundtschaften: ein Bezirk mit 100 Familien) verteilten.

Am 19. Juni 1596 gestattete Herzog Johann Wilhelm von Jülich-Kleve-Berg durch eine Urkunde den Einwohnern des Dorfes Wermelskirchen einen Jahrmarkt abzuhalten. Ihr Ursprung war das Kirchweihfest (Kirmes = Kirchweihmesse) des damaligen Schutzpatrons St. Bartholomäus, dem 24. August. Daher wird die große Herbstkirmes immer an dem Wochenende um den letzten August-Sonntag gefeiert. Zu dieser Kirmes gehört seit einigen Jahren auch ein 12-Stundenkonzert mit einem Mittelaltermarkt, das die Evangelische Kirchengemeinde veranstaltet. An dieser Stelle tritt der gelesene Textabschnitt in Beziehung mit der Orgel: Der Erlös dieses Festtages ist regelmäßig für die Renovierung und Erweiterung des vorhandenen Instrumentes bestimmt.

Die drei Wappenteile stehen für die drei ehemaligen Hofschaften, aus denen Wermelskirchen entstanden ist, das Kirchdorf mit der Stadtkirche, die Eich und der Schwanen. Die Mauerkrone ist der heraldische Ausdruck für den Status einer Stadtgemeinde.

Nach dem großen Erfolg der letzten Jahre veranstaltete das Fundraisingteam auch im Jahr 2019 wieder ein 12-Stunden-Konzert mit vielen Musikern, Gruppen und Chören am Kirmes-Samstag, dem 24.08.2019 von 11:00 Uhr bis 23:00 Uhr in der Stadtkirche Wermelskirchen. Der Erlös des Festes kommt in vollem Umfang der Sanierung und Erweiterung unserer Stadtkirchenorgel zugute.

Die ersten Anmeldungen liegen schon vor!

Über Ihre Teilnahme am 12-Stunden-Konzert freuen sich bereits jetzt im Namen des Fundraising-Teams von www.wir-für-ekwk.de und verbleibt mit freundlichen Grüßen,

Jutta Benedix und Kantor Andreas Pumpa

Kontakt und Anfragen über e-Mail:  info(ät)wir-für-ekwk.de

Das Programm 2019 (vorläufig):

11.00 Uhr – Gottesdienst mit Kantorei und Jubilate Deo

12.00 Uhr – Mittagsläuten: Eröffnung des Mittelaltermarktes!

12.20 Uhr –

13.00 Uhr – Ensemble Bucina (Gemshorn)

13.30 Uhr –

14.00 Uhr – Schola Gregoriana

14.30 Uhr – Madrigale (Kammerchor)

15.30 Uhr –

16.00 Uhr – Kämmerchenchor und JuniorChor

17.00 Uhr – Brasshoppers Big Band

18.30 Uhr –

19.00 Uhr – Einläuten des Sonntags: „Glocken der Stadtkirche“

19.15 Uhr – Dhünnsch Brass

20.00 Uhr –

21.00 Uhr –

22.00 Uhr –

22.30 Uhr – Abschlussandacht

Impressionen des Mittelaltermarktes 2018